Eine  Rose  für  die  dichter

Präsentation der Matthias-Claudius-Rose

Am Sonnabend, 2. Juni 2018, fand in und beid der Christus Kirche Hamburg-Wandsbek (Robert-Schuman-Brücke 1, 22041 Hamburg)

Rosengedichte und Pflanzung des Rosenstocks „Matthias Claudius“ im Rahmen der
überregionalen Aktion „Eine Rose für die Dichter“ statt.

 

Die Rose – die Königin der Blumen – betört mit Form, Farbe und Duft alle Sinne. Am Sonnabend, 2. Juni 2018 (Beginn war 15 Uhr) hielt Pastor Richard Hölck in der Wandsbeker Christus Kirche einen Vortrag mit einer Auswahl von Gedichten von Friedrich Hölderlin. Umrahmt wurde die Poesie von Klavierstücken von Wolfgang Amadeus Mozart und Frédéric Chopin, gespielt von Gerd Jordan. Nach der musikalischen Lesung wurde am Grab von Matthias Claudius, dem Wandsbeker Bothen, auf dem Historischen Friedhof Wandsbek neben der Christus Kirche ein Rosenstock der Rosenart „Matthias Claudius“ – eine Neuzüchtung von Rosen Tantau Uetersen – gepflanzt. Anschließend waren die ca. 80 Besucher zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Die Claudius-Gesellschaft beteiligte sich damit zum dritten Mal an der überregionalen Aktion ‚Eine Rose für die Dichter‘, die vom deutschlandweit tätigen Verein Literaturlandschaften e.V. vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde, um an Gedenkstätten und markanten Orten der Literaturgeschichte an Dichter vergangener Epochen zu erinnern.

Eine Kooperationsveranstaltung der Christus Kirche Wandsbek und der Claudius-Gesellschaft e. V. (www.claudius-gesellschaft.de)

In diesem Jahr stand die Rosenaktion unter dem Motto "Unzählig blüh´n die Rosen" aus der vierten Strophe der berühmten Ode "Abendphantasie" (1799) von Friedrich Hölderlin (1770-1843), dessen Todestag sich am 7. Juni 2018 zum 175. Mal jährte.

Download
Friedrich Hölderlin_Abendphantasie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.0 KB